Mediterraner Kichererbsensalat

Kochen, Rezepte

Ein leckerer, bunter Salat, der sich sogar einige Tage im Kühlschrank hält – und mit jedem Tag nur besser schmeckt! Dank der sättigenden Hülsenfrüchte macht er sich super als Mittagessen auf der Arbeit oder als kaltes Abendessen – ganz ohne Heißhungerattacken im Nachgang.

Der Salat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 gr. Dose Kichererbsen
  • 1 Salatgurke
  • 4 gr. Tomate
  • 2 Paprika
  • 4 EL Petersilie
  • 4 TL Öl
  • 4 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Vorab: Gemüse gründlich waschen. Kichererbsen abspülen und gut abtropfen lassen. Zitrone auspressen.

Schritt 1: Gurke, Tomaten und Paprika klein würfeln. Kichererbsen dazugeben.

P.S.: Am einfachsten macht man es sich, wenn man den Salat in einer großen, verschließbaren Schüssel zubereitet. Dann muss man den Dressing nicht separat zubereiten, sondern kann ihn direkt über das Gemüse verteilen, die Schüssel verschließen und alles gut durchschütteln!

Schritt 2: Zitronensaft mit Öl und Petersilie anrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, über den Salat gießen und unterrühren. Vor dem Servieren mind. 30 Minuten ziehen lassen.

Weitere Beiträge:

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Apfel-Rosinen-Müsli

Kochen, Rezepte

Ein leckeres, schnell zubereitetes, frisches Frühstück für einen guten Start in den Tag! Ich mache mein Müsli am Liebsten selbst – so kann ich mir immer genau das vorbereiten, worauf ich Lust habe. Zudem ist es super abwechslungsreich. Die Basis ist immer die gleiche, die „Toppings“ machen dann den Unterschied. Passend zur Jahreszeit zeige ich euch jetzt mal einen meiner Klassiker mit Apfel, Rosinen und Zimt.

Das Müsli

Zutaten für 1 Portion:

  • 3 EL zarte Haferflocken
  • 75 mL (Hafer)Milch
  • 200 g Skyr
  • 1 Apfel
  • 1 TL Rosinen
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

Vorab: Apfel heiß abwaschen und in Würfel schneiden.

Schritt 1: Die Haferflocken in einer großen Schüssel mit der Lieblingsmilchvariante aufquellen lassen.

P.S.: Kurz in der Mikrowelle oder auf dem Herd aufkochen lassen, beschleunigt den Vorgang und am Ende ist schön warm – wer es mag! Lässt sich auch am Abend vorher total gut vorbereiten – am nächsten Morgen ist es genauso schön durchgezogen!

Schritt 2: Skyr einrühren. Apfelstücke, Rosinen und Zimt darauf verteilen und genießen!

Weitere Beiträge:

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Exotisches Erdnuss-Hähnchen mit Reis

Kochen, Rezepte

Ein leckeres, schnell zubereitetes Gericht, dass etwas Abwechslung in die Küche bringt! Schön cremig, frisch, leicht süßlich und doch harmoniert alles perfekt miteinander. Lässt sich auch super mit Tofu machen. Dafür diesen vorher in der Soße einlegen, dann in die Pfanne hauen!

Das Hähnchen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Basmatireis
  • 1 Limette
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Kakis
  • 600 g Hähnchenbrustfilet ODER 1 Naturtofu
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Chili
  • 2 EL Erdnussmus
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL Sesamöl

Zubereitung:

Vorab: Limette heiß abwaschen. Schale abreiben und Limette auspressen. Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Kakis schälen und würfeln.

Schritt 1: Reis nach Packungsbeilage in Salzwasser oder einem Reiskocher garen.

Schritt 2: Hähnchenbrustfilets abspülen, trocken tupfen, in Streifen schneiden und mit Currypulver und Chiliflocken bestreuen.

P.S.: Wenn man es mit Tofu macht: Naturtofu in Würfel schneiden, 30 Minuten zwischen Tüchern auspressen und anschließend in den Gewürzen und nachfolgender Soße nochmal 30 Minuten marinieren.

Schritt 3: Erdnussmus, Honig, Sojasoße und 2 EL Wasser miteinander verrühren. Öl in einer Pfanne mittlerer Stufe erhitzen, Hähnchenbruststreifen darin in 8-10 Minuten rundherum braten. Mit Erdnusssoße ablöschen, verrühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen.

Schritt 4: Limettenschale, -saft, Frühlingszwiebel und Kaki dazu geben, verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Reis servieren.

Weitere Beiträge:

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Steckrüben-Karotten-Suppe

Kochen, Rezepte

Eine leckere, einfach zuzubereitende Suppe. perfekt für kalte, graue Wintertage! Sie bringt Farbe auf den Teller, wärmt von innen und passt geschmacklich durch die Steckrüben perfekt in diese Jahreszeit!

Die Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 600 g Steckrüben
  • 400 g Karotten
  • 8 Blätter Liebstöckel
  • 400 g magerer Kasseler
  • 1 TL Öl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1200 mL Gemüsebrühe

Zubereitung:

Vorab: Zwiebel und Steckrübe schälen, Karotten gut abschrubben. Liebstöckel waschen, trocken schütteln.

Schritt 1: Gemüse und Kasseler würfeln, Liebstöckel hacken.

P.S.: Ohne Kasseler hat man eine vegetarische Variante, die genauso lecker ist!

Schritt 2: Öl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und Zwiebeln darin ca. 5 Minuten darin andünsten. Lorbeer, Kasseler, Karotten und Steckrüben dazugeben, mit Brühe ablöschen und 30 Minuten köcheln lassen. Lorbeer entfernen, Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Liebstöckel verfeinern und warm servieren.

Weitere Beiträge:

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Wolken am Nachthimmel

Digital, Zeichnungen
Made by Easy-Selfmade

Für diese digitale Zeichnung habe ich mit der App „Concepts“ gearbeitet. Inspiriert wurde ich durch ein wunderschönes Bild in meinem Instagram-Feed.

Auf der untersten Ebene habe ich begonnen, einen dunklen Nachthimmel mit Buntstift zu malen. Eine Ebene darüber habe ich die Wolken aufgebaut, von der hintersten Reihe mit Schattierung bis zur Vordersten. Dann habe ich den Mond und die Sterne auf der selben Ebene gemalt. Anschließend habe ich noch eine Zwischenebene erstellt, um ohne großen Aufwand die Ringe um den Mond herum zu zeichnen.

Habt ihr Interesse an exklusiven Inhalten, ausführlichen Erklärungen und Making-Of-Videos meiner Zeichnungen? Dann lasst es mich wissen, indem ihr euch in folgenden Mail-Verteiler eintragt:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Weitere Beiträge

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Stay healthy

Handlettering, Zeichnungen
Made by Easy-Selfmade

Für dieses digitale Handlettering, inspiriert durch die verrückte Zeit in meiner Familie zwischen den Jahren, habe ich mit der App „Concepts“ gearbeitet.

Auf der untersten Ebene habe ich mit Tintenkleksen begonnen. Eine Ebene darüber habe ich mit einem weichen Pinsel die Großbuchstaben erstellt, sie kopiert, und in einer Ebene dazwischen eingefügt, um die Schattierung zu erzeugen. Auf der obersten Ebene ist der kleine Schriftzug mit einem Gelstift geschrieben. Anschließend habe ich die beiden darunter liegenden Ebenen mit einer weichen Maske in der Mitte getrennt.

Habt ihr Interesse an exklusiven Inhalten, ausführlichen Erklärungen und Making-Of-Videos meiner Zeichnungen? Dann lasst es mich wissen, indem ihr euch in folgenden Mail-Verteiler eintragt:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Weitere Beiträge

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Kräuterfilet in Champignonsoße

Kochen, Rezepte

Ein leckeres, einfaches und unfassbar zartes Filet, das sich wunderbar mit allen möglichen Beilagen kombinieren lässt. Während das Fleisch im Ofen langsam die richtige Kerntemperatur annimmt, kann man schon den Tisch decken, die Beilagen vorbereiten und die Küche aufräumen. Auch hier passend zu meinem Motto: Lässt sich gut vorbereiten!

Das Fleisch

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1,2 kg Rinderfilet
  • 4 EL Öl
  • 1 Bund Rosmarin
  • 1 Bund Thymian

Zubereitung:

Vorab: Fleisch trocken tupfen. Rosmarin und Thymian waschen und abzupfen.

Schritt 1: Fleisch von allen Seiten kräftig anbraten. Anschließend auf ein Backblech legen. Pfanne mit dem Bratensatz für die Soße beiseite stellen. Filet im vorgeheizten Backofen bei 100 °C (80 °C Umluft) solange garen, bis es eine Kerntemperatur von 58 °C erreicht hat.

P.S.: Das kann je nach Ofen zwischen 45 Minuten und 1,5 Stunden dauern!

Schritt 2: Fleisch herausnehmen und 5 Minuten ruhen lassen.

Schritt 3: Rosmarin und Thymian fein hacken und mit 1 TL Salz mischen. Filet darin wenden und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Beilagen

Zutaten für 6 Portionen:

  • 4 Brötchen vom Vortag
  • 5 Stiele Petersilie
  • 125 mL Milch
  • 2 Eier (M)
  • 600 g grüne Bohnen
  • 1 Pckg. Frühstücksspeck (Bacon)
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g TK Champignons
  • 1 TL Zucker
  • 5 EL Cognac oder Rotwein
  • 400 mL Rinderfond
  • 1 EL Speisestärke
  • 6 Scheiben Toast

Zubereitung:

Schritt 1: Die Brötchen klein würfeln und in eine Schüssel geben. Eine Zwiebel schälen, fein würfeln und in einem kleinen Topf mit ein wenig Butter glasig dünsten. Milch zufügen und kurz erhitzen. Über die Brötchen gießen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Die Petersilie waschen und fein hacken. Anschließend mit Eiern, Salz, Pfeffer und Petersilie mischen und gut verkneten. Aus der Masse ca. 4 cm große Knödel formen (sodass 12 Stück entstehen). Kühl stellen.

Schritt 2: Bohnen waschen und in kochendem Salzwasser 6-7 Minuten garen. Abschrecken und gut abtropfen lassen. Speckstreifen längs halbieren. Jeweils 5-6 Bohnen mit einer 1/2 Scheibe Speck umwickeln. Warm stellen.

Schritt 3: Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Öl in der Pfanne mit dem Bratsatz erhitzen. Gefrorene Pilze darin ca. 3 Minuten kräftig anbraten. Zwiebel kurz mitbraten. Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Mit dem Alkohol der Wahl und Fond ablöschen, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln. Stärke mit 2 EL kaltem Wasser glatt rühren und in die kochende Soße einrühren. Soße solange köcheln, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 4: In einem großen Topf Wasser mit reichlich Salz aufkochen. Knödel darin ca. 20 Minuten gar ziehen lassen. Schöne Formen aus dem Toast ausstechen und diese bei mehrmaligen Wenden in der Pfanne mit viel Butter goldbraun rösten. Anschließend die Bohnenpäckchen in dieser Pfanne kurz rundherum anbraten.

Weitere Beiträge:

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Ziegenkäse-Crème-brulée

Kochen, Rezepte

Eine leckere, etwas andere Art des süßen Klassikers! Sieht hübsch aus, macht einen guten Einstieg und passt sich auch perfekt meinem Menü-Motto an: Es lässt sich super vorbereiten! Lang genug gekühlt, kann man die Creme auch aus der Form stürzen oder gleich in geeignet kleinen Backringen backen, so muss man die Form nur noch vorsichtig nach oben abstreifen.

Die Crème-brulée:

Zutaten für 6 Portionen:

  • 6 Stiele Thymian
  • 250 mL Milch
  • 200 g Sahne
  • 300 g Ziegenfrischkäse
  • 3 TL Honig
  • 3 Eier (M)
  • 3 Eigelb
  • 6 TL brauner Zucker

Zubereitung:

Vorab: Thymian waschen, Blättchen abzupfen.

Schritt 1: Alle Zutaten in einem Mixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Masse auf sechs ofenfeste Förmchen (à ca. 200 mL) verteilen. Förmchen in eine weite Auflaufform stelle. So viel heißes Wasser angießen, dass zu 2/3 im Wasser stehen. Im vorgeheizten Backofen bei 140 °C (Umluft 120 °C) ca. 50 Minuten stocken lassen. Auskühlen lassen und mind. 4 Stunden kalt stellen.

Schritt 2: Creme mit je 1 TL Zucker bestreuen. Mit einem Gasbrenner oder unter dem heißen Backofengrill karamellisieren.

Der Salat:

Zutaten für 6 Portionen:

  • 2 Rote Beten
  • 200 g gemischter Salat
  • 4 EL Rotweinessig
  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung:

Vorab: Salat waschen.

Schritt 1: Rote Beten schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Anschließend mit einem Ausstecher schöne Formen aus den einzelnen Scheiben ausstechen.

P.S.: Denkt daran, rote Bete färbt stark! Lieber Einmalhandschuhe bei dem Umgang damit tragen.

Schritt 2: Einen Dressing aus Öl, Essig, Salz und Pfeffer anrühren. Crème-brulée mittig auf dem Teller anrichten, Salat darum drapieren, Beten dazulegen und mit der Vinaigrette übergießen.

Weitere Beiträge

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Amaretto-Bratapfeltorte

Backen, Rezepte

Eine leckere, festliche Torte, bei der der saftige Teig, die frische Bratapfel-Füllung und die französische Vanille-Buttercreme perfekt miteinander harmonieren. Ein Fest für alle Sinne und ein Hingucker für jede Weihnachtstafel.

Der Kuchenteig

Zutaten für 16 Portionen:

  • 4 Eier (M)
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 200 mL Öl
  • 200 mL Amaretto
  • 300 g Mehl
  • 100 g Stärke
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Vorab: 2 Backrahmen mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auskleiden und auf einem Blech bereit stellen. Den Ofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 1: Eier mit Zucker, Salz und Vanilleextrakt hellschaumig rühren. Öl und Amaretto kurz unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und ebenfalls solange einrühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

Schritt 2: Den Teig gleichmäßig auf beide Backrahmen verteilen und in ca. 20 – 25 Minuten backen.

Schritt 3: Anschließend die Formen aus dem Ofen holen und für 5 Minuten auf dem Blech auskühlen lassen. Vorsichtig vom Rahmen lösen, diesen abstreifen, die Böden auf ein Kuchenrost stürzen und das Backpapier abziehen. Vor dem weiteren Verarbeiten müssen die Böden völlig ausgekühlt sein.

Die Bratapfelfüllung

Zutaten für 16 Portionen:

  • 1,2 kg Äpfel
  • 150 mL milder Streuobstsaft
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Sternanis
  • 1/2 TL Nelken
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Stärke

Zubereitung:

Vorab: Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. 3 EL Saft beiseite stellen.

Schritt 1: Äpfel mit Saft, Zucker und Gewürzen bei mittlerer Hitze in einem Topf mit geschlossenem Deckel für ca. 10 Minuten köcheln. Währenddessen die Stärke mit dem zur Seite gestellten Saft glatt rühren.

Schritt 2: Die weich gekochten Äpfel über einem Sieb abgießen, den Saft auffangen. Diesen zurück in den Topf geben, die Stärke unter Rühren zugeben und aufkochen lassen. Anschließend die Apfelstücke wieder unterrühren, in eine flache Schlüssel umfüllen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Die Vanille-Buttercreme

Zutaten für 16 Portionen:

  • 6 Eier (M)
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 500 g Butter
  • 6 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Vorab: Die Butter einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird.

Schritt 1: Eier, Salz und Zucker in einer Metallschüssel über einem Wasserbad unter ständigen Rühren erhitzen. So soll die Masse ca. 85 °C erreichen.

P.S.: Wenn man einen kleinen Teil davon zwischen den Fingern verreibt, die Masse sehr warm ist und man keine Zuckerkristalle mehr spürt, hat sie die richtige Temperatur erreicht.

Schritt 2: Die Schüssel vom Wasserbad herunternehmen und mit einem Handrührgerät oder einen Küchenmaschine in ca 20 Minuten kalt rühren. So kommt die Masse schnell auf Zimmertemperatur und wird richtig stabil.

Schritt 3: Die weiche Butter in 10 Minuten maximalschaumig schlagen, sodass sie weißcremig wird. Anschließend die Eiermasse unterheben und mit Vanilleextrakt verfeinern.

Die Torte zusammensetzen

Zutaten für 16 Portionen:

  • Amaretto-Kuchenböden
  • Bratapfel-Füllung
  • Vanille-Buttercreme

Zubereitung:

Vorab: Die Tortenböden jeweils halbieren. Einen Tortenboden mit ein wenig Buttercreme auf einer Cakeplate befestigen. Die Hälfte der Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

Schritt 1: Auf den Tortenboden am äußeren Rand einen Ring aus Buttercreme spritzen. Auf die Buttercreme einen Weiteren spritzen, sodass zwei übereinander liegen und eine hohe Wand bilden.

P.S.: Es sollten keine Lücken entstehen, da die Creme dazu dient, die Füllung im Inneren zu halten und im Anschluss eine schöne Oberfläche zu erzeugen.

Schritt 2: Den Buttercremering nun mit 1/3 Bratapfelfüllung befüllen und diese glatt und gleichmäßig verteilen.

Schritt 3: Einen weiteren Tortenboden aufsetzen und die Schritte 1 – 3 noch 2 mal wiederholen.

Schritt 4: Mit wenig Buttercreme die gesamte Torte einstreichen, um alle Krümmel zu binden. Die Torte anschließend für mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Schritt 5: Die Torte mit der restlichen Buttercreme gleichmäßig glatt einstreichen und anschließend, am besten über Nacht, für mindestens 3 Stunden kalt stellen. So kann sie nun weiter verziert werden – mit übriger Buttercreme oder mit Fondant.

Weitere Beiträge

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an

Schokoladige Kinderpunsch-Cupcakes

Backen, Rezepte

Kleine, leckere Cupcakes, die mit Punsch und Schokolade verfeinert werden. So passen sie hervorragend in die Weihnachtszeit und eignen sich auch gut als Geschenke aus der Küche für die Liebsten. Verziert mit goldenen Streuseln wirken sie richtig festlich!

Der Muffinteig

Zutaten für 12 Portionen:

  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei (M)
  • 125 mL Kinderpunsch
  • 175 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Glas (720 mL) Sauerkirschen
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Sternanis (gemahlen)
  • 1 Prise Nelken (gemahlen)

Zubereitung:

Vorab: Die Butter einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird.

Schritt 1: Die Schokolade grob zerkleinern und über einem Wasserbad schmelzen. Kirschen gut abtropfen lassen.

Schritt 2: Butter, Zucker und Vanilleextrakt hell cremig schlagen. Erst das Ei unterrühren, dann den Kinderpunsch und die geschmolzene Schokolade. Mehl mit Backpulver und den Gewürzen mischen, sieben und kurz unterrühren. Abschließend die Kirschen unter den Teig heben.

Schritt 3: Teig gleichmäßig im mit Papier- oder Silikonförmchen ausgekleideten Muffinblech verteilen. Im vorgewärmten Backofen bei 160°C Umluft (180°C Ober-/ Unterhitze) ca. 25 Minuten backen.

Das Frosting

Zutaten für 12 Portionen:

  • 375 g Butter
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 9 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Rote Lebensmittelfarbe (Gel)

Zubereitung:

Vorab: Die Butter einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird.

Schritt 1: Weiche Butter gemeinsam mit dem Puderzucker ca. 10 Minuten hellcremig schlagen. Nach und nach den Frischkäse unterrühren. Mit 1 TL Vanilleextrakt abschmecken.

Schritt 2: Die Hälfte der Creme mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Dann das Rote und weiße Frosting nebeneinander auf Frischhaltefolie spritzen oder mit einem Löffel platzieren, zusammen rollen, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und mit kreisförmigen Bewegungen Tuffs auf die Muffins spritzen.

Weitere Beiträge

Erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge:

Schließe dich 42 anderen Followern an